18.11.2019

Es gab Post!

Nanu, welch seltsamer Brief?! Schöner Umschlag, schöne Schrift, mal keine Rechnung, Absender Dresden... mmh komisch, schauen wir doch mal rein:
„...herzlichen Dank für die tolle Musik, unsere Gäste schwärmen immer noch!“
Wow! Wir waren gerührt, was für eine schöne Erinnerung, ein persönliches Dankeschön und ein Link mit Bildern von einer Hochzeit von vor gut einem
Jahr - das war eine Überraschung!
Vielen Dank Bernadette und Constantin, wir denken gerne an euren besonderen Tag zurück!

-------------------------------------------------------------------------------------
14.10.2019

„Hey hey hey ich war der goldene Reiter...“

...und ab gehts, auf nach Dresden zum Familienfest am Goldenen Reiter. Wir haben ihn schon von weitem blitzen sehen, so blank poliert wurde er, extra für uns.
Naja, das Wetter hielt sich gerade so, es ist tagsüber ganz schön was runter gekommen. Aber das macht uns nichts, wir sind vorbereitet und freuen uns mal wieder in Dresden zu spielen, Open Air mit toller Kulisse.
Samstag und Sonntag jeweils zwei Stunden, sowas nimmt Musiker doch gern mal, und dann noch Konzertfeeling - ein Traum.
Die Leute waren trotz schlechtem Wetter super drauf, die Stimmung war bombe, sogar Bekannte haben sich bemerkbar gemacht.
Alles war mal wieder super organisiert, das Aufbauen ging fix, die Techniker vor Ort haben einen tollen Job gemacht, super Sound, tolles Licht!
Und wer Pocahontas sagt, der muss auch Cordula sagen. Und wenn’s am schönsten ist, soll man aufhören ;)

-------------------------------------------------------------------------------------

5.10.2019

Alles scheiße!

Ferien haben angefangen, Urlaub hat begonnen und das Wetter sagt:„Bleib bloß auf der Couch!“, und was machen wir? PROOBE! Oh Mann, muss das sein!? Jetzt im Endeffekt, JA! Ein bisschen Bossa Nova hier, ein bisschen Schlager da. Irgendwie hatten alle erstaunlich viel Spaß bei dieser Probe. Wir waren effektiv und toll vorbereitet, sodass wir schnell durch kamen und uns dem wichtigen Teil widmen konnten: dem Bier trinken.

Also doch nicht alles scheiße 😁🍺.

Noch schnell den Hänger beladen und ab zur Mugge... 

-------------------------------------------------------------------------------------

3.10.2019

Letztens..... (Teil 1)

ja, letztens... es ist schon eine Weile her, aber was soll’s.

Wir waren zu einer Hochzeit im Freien. Ein kleiner Ort mit einem Schwimmbad. Erst mal woow! Der Weg bis zur Bühne führte uns über den Roten Teppich. Leider gab es keinen anderen Weg als über den ausgerollten schönen Teppich mit dem Auto zu fahren. Die angedachte Bühne, unter einem kleinen wackeligen Zelt, belegte erst mal eine Pianistin, die das Brautpaar zum Kaffee und Kuchen unterhielt.  Das Wetter war leider so unbeständig, dass wir das Zelt festhalten mussten damit es nicht wegfliegt. Leider konnten wir unsere Hände nicht überall haben und so kam es wie es kommen musste: andere Zelte gaben auch den Geist auf. Aber alles gut, es gab viele kleine Helferlein, die Schlimmeres vermeiden konnten. Es gab einen Bierwagen, unser Freund Peter ließ keine Wünsche offen und keine Kehle trocken. Allerdings hatte die Zapfanlage so ihre Startschwierigkeiten. Das erste Bier war warm, das zweite war nur Schaum, beim dritten Bier... oh wir müssen aufbauen! 😁

...Fortsetzung folgt...

-------------------------------------------------------------------------------------

12.08.2019

Zwei Muggen, zwei Bühnen - ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Man könnte schon fast sagen, dass am letzten Wochenende eine  Art Tour für uns startete. Samstag in Cottbus, Sonntag in Altdöbern  und nächste Woche in Briesen bei Schwerin. Anfänglich zum Sommerfest des Ctk: die Bühne im Spreeauenpark ist ziemlich beeindruckend, einfach riesig. Es wurde an nichts gespart. Eine riesige PA, Strahler, sowie LED´s vom Feinsten und 5 Lasergeräte. Wooow, das war geil. Für uns hieß es 3 Stunden Vollgas, Party, Stimmung und gute Laune. Alles klappte! Die Songs saßen wie eine perfekte Jeans. Jeder Stop, jedes Solo, sämtliche Satzgesänge und wir merkten, dass die letzten Wochen an Proben nötig waren und gut taten. Die Stimmung war großartig und die Tanzfläche voll - was für ein Abend! 

Der nächste Tag:

Noch mit der Euphorie des Vorabends und etwas gejetlagt trafen wir uns am frühen Nachmittag in Altdöbern zum Parkfest. Hier entwickelte sich unser Auftritt zu einem reinen Konzert. Die Gäste kamen, setzten sich und hörten zu. Das war vielleicht ungewöhnlich, aber schön! Es brauchte keine Party. Es war locker, nicht verkrampft, kein abgehetztes Runterspielen der Songs, kein Geschrei, keine laute Disco in der Pause, kein Zelt, keine Halle, kein Dach...

Eine Bühne mitten im Grünen - open air bei schönstem Wetter - der perfekte Ausgleich zum Vorabend. Damit hatte bei uns keiner gerechnet.

Vielen Dank Altdöbern!

 

-------------------------------------------------------------------------------------

05.08.2019

Was für eine Probe!

Das war mal etwas anderes. Instrumente und PA in das Auto eingeladen und ab ins Freie. Auf eine große Bühne. Sicher war der eine oder andere Kollege etwas überrascht, dass wir so einen großen Aufwand betreiben, aber es war ja unsere Generalprobe für die kommenden Wochen. Dort angekommen wurde erst mal der Zollstock gezückt. Wer steht wo, warum und weshalb :-) Nach dem Aufbau noch eine kurze Stärkung, denn für Verpflegung wurde gesorgt: Bouletten, Kartoffelsalat, Bockwurst, Brötchen - alles was das Musikerherz für sein drei Gängemenü braucht. Ach ja, die obligatorische Kiste Bier war natürlich auch mit am Start. 

Es sollte eine komplette Durchlaufprobe werden, aber wie es so ist: der Teufel steckt im Detail. Erst überrascht uns ein kräftiger Regenguss, dann riss eine Gitarrensaite und die Batterie der Mikrofonfunke hatte zwischendurch auch keine Lust mehr. Alles jedoch nicht schlimm. Bei einer Generalprobe darf so etwas passieren. Am Ende des Tages war dann die Luft bei allen raus. Aber es hat sich gelohnt!

Schauen wir mal...

 

-------------------------------------------------------------------------------------

22.07.2018

☀️ Sommerpause ☀️

Sommerzeit ist Ferienzeit. Nach getaner Arbeit gönnen wir uns eine kleine Pause. Der Proberaum muss mal durchgewischt und gelüftet werden. Auch die Instrumente brauchen ein bisschen Pflege. Ausgeruht und mit neuen Kräften starten wir in die zweite Jahreshälfte. 

-------------------------------------------------------------------------------------

18.07.2018

Das war nicht unsere Uhrzeit

Jeder Musiker kennt‘s, dass der Tag eigentlich erst gegen frühen Nachmittag beginnt. Heute war es mal anders. Um 10 bei der Probe zu sein ist schon hart. Und sich dann drei Stunden zu konzentrieren erfordert doch ein hohes Maß an Durchhaltevermögen. An sich lief es echt gut. Die ersten zwei Stunden sind auch ruck zuck um gewesen, doch dann wurde es wärmer, der Magen fing an zu knurren und die Konzentration ließ nach. Dass hier Reibereien vorprogrammiert sind ist klar. Einen kurzen Moment zum Dampf ablassen gehört ja auch irgendwie dazu. Aber alles gut. Zum Glück waren wir mit den wichtigsten Sachen durch. Es gab noch einen Kaffee, die bekannte Auswertung und schon konnte jeder wieder glücklich seiner Wege gehen.

Ps: Es hat was, wenn man früh beginnt; 

„Was iss‘n das da oben? Ahhh Sonne“ :-)

-------------------------------------------------------------------------------------

15.07.2018

Kurz, aber Effektiv

Die Nacht nach der letzten Mugge war kurz, denn es hieß, gleich nach dem Aufstehen, ab in den Proberaum, um gestrige Fehler auszumerzen und das nächste Programm vorzubereiten. Nach vier Stunden Arbeit mussten wir wegen aufkommender fehlender Konzentration aufhören und den zweiten Teil aufs nächste Mal verschieben. Aber die Probe war effektiv, entspannt und lustig, so wie es sein soll. Letzte Amtshandlung für alle war jetzt nur noch:

schnell nach Hause, auf die Couch und Pizza bestellen... Das haben wir uns verdient :-)

-------------------------------------------------------------------------------------

14.07.2019

Ein toller Geburtstag!

Das Wetter an diesem Tag ließ zum Anfang zu wünschen übrig. Wir hatten uns am Nachmittag im Ort getroffen und es regnete wie aus Eimern. Als es dann nach kurzer Zeit aufhellte, haben wir uns erst einmal umgesehen, wo wir denn hier gelandet sind. Es war erst gar nicht ersichtlich, wo wir denn auftreten sollten. Ein kurzer Rundgang hat aber schnell Abhilfe geschaffen. Es war ein riesengroßer Hof. Es hat an nichts gefehlt: Zelt, Bänke, Stühle, Bierwagen, Pool und eine große überdachte Bühne. TOLL! So etwas haben wir bei einer privaten Feier selten gesehen. Mit den Autos direkt an die Bühne ran und los ging es. Wir hatten kaum alles ausgeladen und aufgebaut, da zeigte sich das Wetter von seiner schönsten Seite. Perfekt! Als wir mit unserem Soundcheck fertig waren kamen die ersten Gäste.  Das nenne ich mal SUPERTIMING :-)  Es gab einen kleinen Backstagebereich für uns in dem wir uns in den Pausen kurz erholen konnten. Auch eine Seltenheit!! Die Mugge lief super. Toller Sound, tolle Location.  Alle feierten und tanzten mit. Echt tolle Stimmung. Und zum Schluss gab es noch einen Absacker mit dem Geburtstagskind.

 

-------------------------------------------------------------------------------------

14.07.2019

Ab sofort gibt es hier einen  Einblick von Muggen und Proben.

Ob gut oder schlecht. Hier kommt alles rein. 

Viel Spaß :-)